Bauverein der Peterskirche Leipzig    
 

Kennen Sie den "Bauverein der Peterskirche"?

Bei den Bombenangriffen 1943 und 1944 auf Leipzig wurde auch die Peterskirche schwer getroffen. Mit der Ruine wurde der Peterskirchgemeinde eine schwere Bürde aufgeladen. Durch ihren neogotischen Kathedralstil nach französischem Vorbild besitzt die Kirche einen hohen und in Sachsen einmaligen Denkmalwert. Die ehemals helle Natursteinfassade wurde durch Umwelteinflüsse dunkel. Und so mutierte die "Weiße Kirche" zum "Schwarzen Peter".

Aus der seit 1977 samstäglichen ehrenamtlich tätigen "Bautruppe" gründet sich am 21. Mai 1991 die "Vereinigung zur Förderung von Aufbau und Erhalt des Peterkirchgebäudes e.V.", kurz:  Bauverein der Peterskirche. 

Mitglieder des Vereins sind sowohl aktive und ehemalige Gemeindeglieder wie auch zahlreiche Personen, denen das imposante Gebäude der Peterskirche in seiner architekturhistorischen Bedeutung und als Dominante im Stadtbild des Leipziger Südens am Herzen liegt.

Ziel des Bauvereins ist die Spendensammlung für dieses Kulturdenkmal. Er erzielt seine Einnahmen durch Dauer- und Einzelspenden, den Mitgliederbeiträgen, den Erlösen aus den Benefizkonzerten und den Kollekten der Andacht Orgel-Punkt-Zwölf.

Quittungen für Mitgliedsbeiträge und Spenden werden vom Finanzamt anerkannt.

Diese Gelder werden dem Vereinszweck entsprechend der Kirchgemeinde zweckgebunden als Eigenmittel für den Kirchenbau zur Verfügung gestellt. In den zweimal jährlich stattfindenden Mitgliederversammlungen werden die Bauvorhaben vorgestellt und die finanzielle Beteiligungen beschlossen.

Seit 1994 hat der Bauverein die Restaurierung der Taufkapelle, des Glockenturms, der äußeren Fassade mit ihren Schmuckelementen, die Dächer, die Buntglasfenster, Teile des Kirchenschiffs sowie die Erneuerung der Haustechnik und die Bereitstellung von Werbematerial mit insgesamt 450.000 Euro gefördert.

Mit Stolz können wir feststellen, dass mit Hilfe des Bauvereins die vollständige Restaurierung der Taufkapelle  und der Buntglasfenster  gelang. 2016 konnte die Sanierung der äußeren Fassade einschließlich des Abbruchs und Wiederaufbaus des Glockenturms abgeschlossen werden.

Zusätzlich sind für den Bau einer neuen Orgel bisher 136.000 Euro gesammelt worden.

Zum Vereinsleben gehören auch Tagesausflüge in die nähere Umgebung mit Besichtigung bedeutsamer Bauwerke sowie Angebote zu kulturellen Veranstaltungen. 

Möchten Sie Förderer der Peterskirche werden, können Sie dem Bauverein beitreten oder für den Kirchenbau spenden.


(Stand 31.12.2018)

zum Seitenanfang